RB widerspricht Lizenzauflagen

Der RB Leipzig, hat Beschwerde gegen die Auflagen eingelegt, die ihm als Voraussetzung für den Aufstieg in die 2. Liga auferlegt wurde. Am Mittwoch den 7. Mai sollen die Lizenzauflagen nochmal überprüft werden. Eine endgültige Entscheidung fällt der Lizenzierungsausschuss aber erst am 28. Mai. Die Auflagen beinhalten beispielsweise eine Änderung des Vereinlogos und eine Umbesetzung der Führungsgremien. Darin sitzt aktuell der Geldgeber des Vereins, ein Vertreter des Unternehmens Red Bull. Der DFL fordert dagegen ein neutrales Gremium. Auch die Hürden für neue Mitglieder zu senken, verlangt der DFL, als Voraussetzung für den Aufstieg. Über Details der Forderungen äußerte sich der Verein nicht. Bekannt wurde jedoch, dass das Leipziger Amtsgericht den ersten Satzungsentwurf ablehnte. Am Samstag trat der RB Leipzig gegen den 1. FC Saarbrücken an. Über 40.000 Zuschauer feierten den sportlichen Aufstieg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.