Werden mächtig unter Druck

Auch nach sieben Spielen kann Werder Bremen noch keinen Sieg vorweisen. Gerade mal zwei Punkte konnte die Mannschaft bisher für sich verbuchen. Als Hoffnungsträger gilt derzeit vor allem der 18-jährige Spieler Tom Trybull. Der junge Mittelfeldspieler wechselte erst kurz vor Saisonbeginn von Hansa Rostock zum Verein Bremen – eine Entscheidung, die der Verein nicht bereut. Problemlos wechselte Trybull bei den 2 vergangenen Spielen vom Mittelfeld zur Innenverteidigung. Trybull: „Kein Problem für mich, ich spiele dort, wo der Trainer mich aufstellt.“ Coach Thomas Wolter ist mit ihm zufrieden und sieht noch Potential. Wolter: „Tom macht seine Sache gut, muss aber noch in puncto körperliche Fitness zulegen“. Allzu schlecht ist seine Form allerdings nicht, wie seine Bewertung als einer der fünf Besten, mit einem Notendurchschnitt von 2,42 zeigt. Trybull ist zuversichtlich, dass die Mannschaft das Tief bald überwunden hat: „Wir kommen unten wieder raus, wir brauchen einfach nur mal ein Erfolgserlebnis“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.