Ausschreitungen überschatten Spiel in Erfurt

Schwere Ausschreitungen haben am vergangenen Samstag das Drittligaspiel zwischen Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt überschattet. Vor allem die aus Rostock eingereisten Fans bereiteten den Ordnungskräften und Polizeibeamten große Probleme. So kam es zu schweren Randalen, bei denen Rostocker Hooligans auch Polizisten angriffen und versuchten, die Polizeikontrollen zu durchbrechen. Am Ende des Tages gab es 31 verletzte Hansa Rostock-Fans und 14 verletzten Polizeibeamten. Insgesamt 2300 Hansa-Fans waren zu dem Spiel nach Erfurt gereist. Ein Großteil von Ihnen versuchte schon vor dem Spiel die Kontrolleure zu überrennen, so dass von einer geplanten Aktion ausgegangen werden kann. Das Spiel zwischen Hansa Rostock und Rot-Weiß Erfurt endete 1:1 und blieb ungestört.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.