FC Carl-Zeiss Jena atmet weiter auf

Der fünfte Platz in der abgelaufenen Saison mit 60 Punkten liess die Verantwortlichen vom FC Carl-Zeiss Jena zwischenzeitlich sogar von der zweiten Liga träumen. Das es am Ende nicht gereicht hat, lag eher an der starken Konkurrenz, denn an der Qualität der Thüringer.

Ursprünglich musste der Drittligist für eine Liquidität von 1,46 Millionen Euro sorgen, was der DFB nun aber auf 1,13 Millionen Euro senkte. Der thüringische Club verringert seinen Etat für die kommende Saison um eine Millionen Euro von 3,5 auf 2,5 Millionen Euro.

Bislang hat der Verein keine Neuverpflichtungen bekannt gegeben. Drei Spieler haben den Verein verlassen – Gardawski wechselte zum 1. FC Köln, Lukimya zu Fortuna Düsseldorf und Sievers zum SV Sandhausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.