Schahin fällt aus – Schock für Dynamo

Nicht nur mit seinem Treffer gegen den Tabellenführer Eintracht Braunschweig konnte der Neuzugang Schahin sein Team von Dynamo Dresden überzeugen. Umso größer ist der Schock darüber, dass der 21-Jährige jetzt für sechs Wochen pausieren muss. Durch einen schweren Tritt auf die Wade zog er sich während des Spiels einen Muskelbündelriss zu, der erst Tage später diagnostiziert wurde. Schahin: „Ich bin sehr traurig, schlimmer hätte es nicht kommen können. Im Spiel stand ich so unter Spannung, dass ich die Verletzung gar nicht richtig mitbekommen habe. Ich bin noch keine Woche hier, habe ein gutes erstes Spiel gemacht und bin jetzt für eine Ewigkeit rausgenommen. Das ist Horror, aber ich werde alles dafür tun, um so schnell wie möglich wieder fit zu werden.“ Auch Dynamo-Trainer Matthias Maucksch war betroffen. Schahin wurde an Dynamo Dresden vom Zweitligisten Greuther Fürth bis zum Saisonende ausgeliehen. Mauksch: „Traurig, traurig, traurig – Das ist ein Schock für uns. Wir haben für seine Position Alternativen im Kader, die nun die Chance haben, sich hervorzutun.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.