Braunschweig baut die Tabellenführung aus, Hansa patzt

Der 25. Spieltag der dritten Liga wird für die Braunschweiger Löwen in bester Erinnerung bleiben. Zum einen halten sie die Verfolger aus Rostock auf Distanz und zum anderen sind es aktuell 15 Punkte Abstand zum Relegationsplatz. Möglich gemacht hat dieses auf der einen Seite der eigene Sieg gegen Jahn Regensburg. Durch Tore von Ken Reichel und Deniz Dogan konnte die Eintracht mit 2:0 gewinnen. Vor über 16.500 Zuschauern wurde somit eine sagenhafte Serie von 15 Spielen ohne Niederlage gefeiert. Somit können Trainer Torsten Lieberknecht und die Verantwortlichen des Vereins schon einmal für die zweite Bundesliga planen.
Eine kleine Schwächephase macht hingegen Hansa Rostock mit. Nach dem 1:1 im Nachholspiel beim VfR Aalen, musste die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann eine 3:0-Schlappe gegen Unterhaching aushalten. Zur Halbzeitpause sah es noch gar nicht nach einer Niederlage aus. Hansa überzeugte nach anfänglichen Schwierigkeiten und war die klar bessere Mannschaft in der ersten Hälfte. Nur ein Tor wollte nicht fallen. Wahrscheinlich war Trainer Klaus Augenthaler mit der Leistung seiner Mannschaft nicht zufrieden und fand die passenden Worte in der Kabine. Kurz nach Wiederanpfiff schoss Stephan Thee zur Führung ins Tor. Im Gegenzug hätte es durch Björn Ziegenbein den Ausgleich geben müssen, jedoch schaffte er es nicht den Ball aus zwei Metern ins Tor zu drücken. Robert Zillner und Michael Vitzthum erhöhten noch zum 3:0-Endstand.
Eine viel größere Schwächephase macht hingegen Offenbach mit. Die Kickers verloren das zweite Spiel in Folge und konnten aus den letzten zehn Spielen nur zwei Mal als Sieger vom Feld gehen. Ohne das in der Vorrunde erspielte Punktepolster würde Platz drei jetzt nicht mehr da stehen. Nach der bitteren Niederlage im Nachholspiel in Saarbrücken, musste Trainer Wolfgang Wolf nun eine Heimniederlage ausgerechnet gegen die abstiegsbedrohten Ahlener hinnehmen. Äußerst unangenehm, da der Siegtreffer erst mit dem Schlusspfiff fiel. Das einzig Positive für die Kickers ist, dass es Erfurt nur zu einem 1:1 in Babelsberg gebracht hat. Bei einem Sieg wäre Erfurt jetzt auf den dritten Platz vorgerückt.
Im Tabellenkeller müssen sich Bremen, Sandhausen und München wohl mit dem Gedanken der Regionalliga auseinander setzen. Aber auch Aalen ist akut gefährdet (2:3-Niederlage in Burghausen). Bremen verlor mit 2:0 gegen Koblenz, Sandhausen mit 3:1 in Dresden und der Bayern-Nachwuchs verlor in Heidenheim mit 1:3.

Sonntagsspiel:

Dynamo gewinnt gegen den SV Sandhausen

Nach zuletzt vier sieglosen Spielen und einer kleinen „Ergebnis-Krise“ konnte die Mannschaft von Trainer Matthias Maucksch nun wieder einen Sieg einfahren. Vor über 10.000 Zuschauern im Glücksgas-Stadion konnte Dynamo Dresden wieder drei Punkte holen und gewann mit 3:1.
Der Gast brachte zum Spiel den neuen, alten Trainer Gerd Dais mit, der vergangene Woche den glücklosen Pavel Dotchev ablöste. Dieser konnte die Talfahrt des SV Sandhausen auch nicht stoppen. Die letzten vier Spiele gingen alle verloren, der letzte Sieg stammt vom 20. Spieltag. Insgesamt konnte Sandhausen erst fünf Mal in 25 Begegnungen gewinnen. Derzeit steht der vorletzte Platz auf dem Konto, nur zwei Punkte vor Tabellen-Schlusslicht Bayern München II.
Bei Dynamo hingegen lief es wieder besser. Im neuen Jahr gab es die ersten drei Punkte. Trainer Maucksch wechselte auf insgesamt fünf Positionen, im Tor kam Benjamin Kirsten zu seinem fünften Einsatz im Trikot der Schwarz-Gelben, Axel Keller musste auf die Bank. Etwas überraschend, denn Kirsten konnte in den vergangenen Einsätzen nicht unbedingt überzeugen (Kicker-Notendurchschnitt 5,0).
Dynamo Dresden konnte in fünf vorangegangenen Spielen gegen den SV Sandhausen nie gewinnen. In den ersten Spielen 2008 und 2009 gab es noch jeweils ein Unentschieden, danach zwei Niederlagen mit einer Punkteteilung dazwischen. Solger, Röttger und Esswein sorgten am Sonntagnachmittag für den zehnten Sieg der Saison und Platz acht. Das Tor für Sandhausen machte Frank Löning zum zwischenzeitlichen Ausgleich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.