27. Spieltag startet mit Offenbach & Erfurt

Wenn eine Mannschaft in zehn Spielen nur zwei Siege einfahren konnte, nachdem diese in der Hinrunde die Liga noch deutlich angeführt hat, dann kann man sicher von einer Krise sprechen. So ergeht es momentan den Kickers aus Offenbach. Die letzten drei Spiele brachten einen Punkt, in den letzten zehn Spielen nur acht von 30 möglichen Punkten. Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Wolf macht eine schwere Zeit mit. Diese kann bereits am heutigen Freitagabend – zumindest etwas – gelichtet werden. Die Kickers erwarten mit Rot-Weiß Erfurt sozusagen die Mannschaft der Stunde. Zwar gab es auch bei den Rot-Weißen in den letzten drei Spielen nur zwei Punkte zu holen, jedoch hat sich die Mannschaft zwischenzeitlich sogar auf Platz vier vorgearbeitet und befindet sich gerade einmal noch zwei Punkte und Plätze hinter Offenbach.

Ganz anders sieht es in der Partie des Tabellenführers Braunschweig gegen den VfR Aalen aus. Die Eintracht schwebt auf Wolke sieben und befindet sich in einem Rekord-Hoch, die Aalener hingegen sind akut abstiegsgefährdet. Vorsicht ist jedoch trotzdem für die Löwen gegeben, denn die Aalener scheinen gegen die vermeintlichen Favoriten besonders motiviert zu sein, denn sowohl gegen Hansa Rostock als auch gegen Kickers Offenbach konnte Aalen ein Unentschieden erzielen. Aalen hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Zu punkten wäre äußerst wichtig. Gut im Rennen um Platz drei liegt der SV Wehen Wiesbaden. Ein Punkt fehlt noch auf den Relegationsplatz.

Es wartet am 27. Spieltag Dynamo Dresden auf die Wiesbadener. Der Tabellenzweite Hansa Rostock muss zu Mario Baslers Truppe nach Burghausen. Rostock liegt mit vier Punkten knapp hinter Braunschweig, hat jedoch auf Platz drei einen komfortablen Abstand von 13 Punkten. Burghausen konnte die letzten drei Spiele erfolgreich bestreiten und befindet sich derzeit auf Tabellenplatz 13. In den weiteren Partien stehen sich Stuttgart II und Sandhausen, Jena und Ahlen, Heidenheim und Regensburg, Saarbrücken und München II, Unterhaching und Bremen II sowie Babelsberg und Koblenz gegenüber.

Update:

Offenbach und Sandhausen mit wichtigen Dreiern

Am Freitagabend konnten sich die Offenbacher im Kampf um den Relegationsplatz zur zweiten Bundesliga wieder zurückmelden. Die Mannschaft von Neu-Trainer Thomas Gerstner bezwang den Gast aus Erfurt mit 2:1. So nennt man dann einen Einstand nach Maß für den neuen Übungsleiter der Kickers. Dabei fanden jedoch die Rot-Weißen zunächst besser ins Spiel. Bereits nach zwei Minuten hätte es bereits 1:0 für die Emmerling-Truppe stehen müssen als Semmer es nicht schaffte den Ball am Torwart der Kickers vorbeizulegen. Die Anfangsphase des Spiels gehörte den Gästen. Diese schafften es jedoch nicht den Ball im Tor von Wulnikowski unter zu bringen. Nach einer Weile wurde das Spiel ausgeglichener, Erfurt war bei Kontern jedoch immer wieder gefährlich. So hätte Reichwein in der 36. Spielminute zur Führung einschießen können, scheiterte jedoch am guten Schlussmann der Kickers.

Nach dem Wiederanpfiff kehrten die Offenbacher besser zurück und agierten gut in der Offensive. In der 56. Minute war es dann schließlich so weit. Das erste Tor des Tages fiel für die Gastgeber. Occean legte für Teixeira auf, der den Ball im Tor unterbrachte. Die Offenbacher hatten noch Chancen, um auf 2:0 zu erhöhen, die jedoch vorerst scheiterten. Erst kurz vor Schluss markierte Occean das 2:0. RWE warf alles nach vorne, konnte jedoch in der Nachspielzeit nur noch durch Drexler auf 2:1 verkürzen.

Im zweiten Spiel des Abends schaffte der SV Sandhausen einen wichtigen Dreier im Abstiegskampf. In Stuttgart konnte die Mannschaft von Trainer Gerd Dais durch das einzige Tor des Tages (Kristjan Glibo, 11. Minute) mit 1:0 gewinnen. Vorerst bedeutet dies Platz 15.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.