Neun Spiele am Samstag, TOP-Spiel am Sonntag

Es werden noch zehn Spieltage in der laufenden Saison der dritten Liga angepfiffen, dann ist auch diese Saison wieder beendet. Zehn Spiele, in denen noch dreißig Punkte gegen den Abstieg oder für den Aufstieg zu holen sind.

Am heutigen Samstagnachmittag werden insgesamt neun Partien angepfiffen, da am Freitag kein Spiel stattfand. Und die Brisanz der einzelnen Begegnungen ist zu spüren. Zwei Derbys, Abstiegskampf und der Griff an die goldene Krone tragen dazu bei. Zunächst empfängt der 1. FC Heidenheim den VfR Aalen und im zweiten Derby reist Erfurt zu Carl Zeiss Jena. Für Aalen geht es dabei um drei wichtige Punkte gegen den Abstieg (Platz 17) und für Erfurt (Platz 5) gar um die letzte Chance auf den dritten Platz, der für die Relegation zur zweiten Liga qualifiziert. Abwegig ist das nicht, denn wenn Erfurt in Jena punktet und Offenbach gegen Koblenz verliert, so ist die Mannschaft von Trainer Stefan Emmerling mit den Kickers punktgleich und zieht durch das bessere Torverhältnis vorbei auf Platz drei. Dies setzt jedoch voraus, dass auch Wehen Wiesbaden im Auswärtsspiel in Sandhausen nicht punktet. Das Hinspiel konnten die Wiesbadener mit 2:0 gewinnen.

Im Abstiegskampf stehen sich Wacker Burghausen und Werder Bremen II gegenüber. Die Mannschaft von Trainer Mario Basler hat zwar fünf Punkte Vorsprung zum ersten Abstiegsplatz, bei einer Niederlage gegen die Bremer sind es jedoch nur noch zwei. Die Werder-Spieler können einen großen Sprung Richtung Klassenerhalt schaffen und sich bei einem Sieg mit 30 Punkten aus dem Tabellenkeller verabschieden. Schwer wird es dabei hingegen für die Bayern. Die Reserve des deutschen Meisters liegt mit 22 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz und muss im Abstiegsduell gegen den SV Babelsberg unbedingt drei Punkte einfahren, um doch noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu waren.

Berechtigte Hoffnungen auf den Aufstieg kann sich Dynamo Dresden machen. Die Mannschaft von Trainer Matthias Mauksch hat die letzten vier Spiele alle gewonnen und konnte den sechsten Platz festigen. Zudem hat Dynamo noch ein Spiel offen, welches am nächsten Samstag gegen Heidenheim stattfinden wird. Zum dritten Platz sind es nur drei Punkte, die schon mit dem Nachholspiel aufgeholt werden können. Zudem teilte der Verein in dieser Woche mit, den Vertrag mit David Solga verlängert zu haben – dieser gilt für die dritte und für die zweite Liga!

Am Sonntag wird der Spieltag dann mit dem absoluten Spitzenspiel abgerundet. Eintracht Braunschweig empfängt Hansa Rostock, was auch bedeutet, dass die Mannschaft mit 64 Punkten gegen die Mannschaft mit 61 Punkten antritt. Wie eingangs erwähnt, sind noch 30 Punkte in der Saison zu holen, also ist der Aufstieg bei beiden Mannschaften zwar naheliegend, aber noch lange nicht perfekt. Eines ist vor dem Spiel schon klar – das „Eintracht-Stadion an der Hamburger Straße“ wird mit 25.000 Fans komplett ausverkauft sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.