Rostock gewinnt das Ost-Duell, Braunschweig siegt in Koblenz

Auch am 30. Spieltag der dritten Liga haben sich die Top-Mannschaften mit Hansa Rostock und Eintracht Braunschweig nicht die Blöße gegeben und ihre Spiele gewinnen können. Die Eintracht ist souveräner Tabellenführer mit nunmehr 70 Punkten und einem Vorsprung von 20 Punkten auf den Relegationsplatz!

Die Braunschweiger taten sich zunächst schwer gegen eine gute Heimmannschaft, die mehr vom Spiel hatte. Erst nach der Einwechslung von Stürmer Dominick Kumbela konnten die Gäste in Führung gehen. Drei Minuten war der gebürtige Kongolese auf dem Spielfeld, als er sein 20. Tor für die Eintracht erzielte. In dieser Saison war es bereits sein 15. Treffer. Zunächst zog er damit mit Dennis Kruppke gleicht, dieser markierte jedoch eine Minute später das 2:0 und somit seinen 16. Saisontreffer. Nur Patrick Mayer vom 1. FC Heidenheim hat mit insgesamt 19 Saisontoren mehr in der Liga erzielt.

Im Spiel zwischen Rostock und Jena brauchte die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann über eine Stunde bis sie zuschlagen konnte. In der 61. Minute erzielte Tobias Jänicke das 1:0. Es folgte sechs Minuten später das 2:0 durch ein Eigentor von Josip Landeka. Alexander Voigt konnte zwar noch auf 2:1 verkürzen, die Rostocker behielten jedoch den Sieg in der Tasche. Mit 64 Punkten ist Rostock hinter Braunschweig souveräner Aufstiegsaspirant.

Platz drei belegt immer noch Kickers Offenbach. Zwar konnte die Truppe von Trainer Thomas Gerstner am Freitagabend wieder nicht siegen, jedoch reichte ein Punkt in Bremen, um den Relegationsplatz zu halten. Dies funktionierte nur, weil alle Verfolger patzten. Rot-Weiß Erfurt teilte sich die Punkte mit Heidenheim (0:0) und Dynamo Dresden unterlag dem VfR Aalen mit 0:1. Gleichgezogen nach Punkten mit Offenbach hat Wehen Wiesbaden, die mit einem 3:0-Sieg gegen Bayern München II nun erster direkter Verfolger sind. Für die Bayern war es das wohl mit der dritten Liga. Auch wenn noch acht Begegnungen ausstehen, neun Punkte Rückstand auf den rettenden 17. Platz sind eher unwahrscheinlich.

Für die restlichen Kellerkinder ist noch alles drin. Von Platz 11 bis Platz 18 stehen nur drei Punkte Unterschied zu buche. Somit sind insgesamt zehn Mannschaften akut abstiegsgefährdet.

Sandhausen holte in Regensburg nur einen Punkt und rutscht auf Platz 17 ab. Babelsberg konnte sich mit einem 3:0-Sieg gegen Stuttgart II auf Platz 16 hochkämpfen. Ahlen verlor zu Hause mit 2:0 gegen Saarbrücken und Unterhaching bezwang die Basler-Truppe Burghausen mit 2:0.

Bereits am Dienstag und Mittwoch geht es in Liga Drei unter anderem mit Braunschweig gegen Bremen und Heidenheim gegen Rostock weiter.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.