Hansa vertagt den Aufstieg, Wiesbaden auf Platz drei, die Bayern steigen ab

Es hatte sich in den letzten Wochen angekündigt. Kickers Offenbach hat nun am 34. Spieltag der dritten Liga Platz drei an den SV Wehen Wiesbaden abgegeben. Nach einer sehr guten Hinrunde unter Trainer Wolfgang Wolf, verspielen die Kickers in der Rückrunde alles. Lediglich vier Siege stehen in der zweiten Hälfte der Saison zu Buche. Am Mittwochabend kam die Mannschaft von Trainer Thomas Gerstner nicht über ein 2:2 im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart II hinaus. Mit 57 Punkten stehen die Kickers nun auf Platz vier hinter Wehen Wiesbaden, die ihr Spiel wiederum beim Abstiegskandidaten VfR Aalen mit 2:1 gewannen. In Lauerstellung auf den Relegationsplatz stehen zudem weiter Rot-Weiß Erfurt, die die Reserve des FC Bayern München mit einem 2:0-Sieg als ersten Absteiger in die Regionalliga schicken und Dynamo Dresden, die bereits am Dienstagabend bei der zweiten Mannschaft von Werder Bremen mit 3:0 gewinnen konnten und ebenfalls mit 55 Punkten nur drei Punkte Abstand auf den derzeit begehrtesten Platz in der dritten Liga haben.

Koblenz hat sich hingegen aus dem Aufstiegsrennen verabschiedet. Gegen die „Mannschaft der Stunde“ aus Saarbrücken, die nunmehr das fünfte Spiel in Folge gewinnen konnte, setzte es eine 2:1-Heimniederlage. Die Mannschaft von Trainer Jürgen Luginger, die noch vor einigen Wochen als sicherer Absteiger galten, ist mit sechs Spielen ohne Niederlage derzeit auf Platz acht der Tabelle wieder zu finden.

20.000 Zuschauer hätten in der DKB-Arena in Rostock gerne den Aufstieg in die zweite Bundesliga gefeiert, jedoch vermasselte der SV Sandhausen die Feierlaune. Mit einem überraschenden 1:0-Erfolg sorgt die Mannschaft von Trainer Gerd Dais nach dem Sieg gegen Erfurt auch bei Hansa Rostock für getrübte Stimmung. Nun soll nächste Woche in München der Aufstieg perfekt gemacht werden. Der SV hat sich hingegen durch die beiden Siege aus dem Abstiegsrennen weitgehend verabschiedet. Hier wird es weiter eng für Rot Weiss Ahlen, die jedoch zumindest das Heimspiel am Mittwoch gegen Regensburg gewinnen konnten, für Wacker Burghausen (0:0 gegen Aufsteiger Braunschweig), für Aalen und auch für Carl Zeiss Jena, die Babelsberg mit 1:4 unterlagen. Drei Mannschaften haben 36 Punkte, Jena 37. Bremen hofft mit 32 Punkten auf ein Wunder.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.