Darmstadt wehrt sich gegen Randalierer

Der Club Darmstadt 98 wurde jetzt vom DFB-Sportgericht für die Randale während des Heimspiels gegen die Kickers Offenbach zur Zahlung einer Geldstrafe verurteilt. 5.500 Euro muss der Damstädter Fußballclub zahlen. Das allerdings will der Verein nicht hinnehmen. Wie Rüdiger Fritsch, der Vizepräsident von Darmstadt 98 jetzt bekannt gab, soll die Strafe von den tatsächlichen Verursachern getragen werden. „Nach neuestem Urteil des Landgerichts Düsseldorf haftet ein erkannter Unruhestifter, selbst wenn er nur ein kleiner Teil eines großen Ganzen war, für den gesamten Schaden. Dieser kann auch, wie vorliegend, in einer Verbandsstrafe liegen“, erklärt Fritsch. Das bedeutet, dass alle vom Verein identifizierten Randalierer den Gesamtschaden ersetzen werden müssen. „Damit werden wir unsere zahlreichen friedlichen Fans schützen“, erklärt der Vizepräsident die geplante, harte Vorgehensweise des Vereins. Bereits jetzt liegt eine entsprechende Anklage für randalierende Fans vor, die bei einem früheren Auswärtsspiel gegen die Stadionregeln verstoßen haben, was zu Strafzahlungen für den Verein führte. Dieses Geld und alle weiteren Geldstrafen, wird sich der Verein zukünftig von den Verursachern zurück holen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.