Erneute Dopingvorwürfe gegen Ukraine

Der deutsche Doping-Experte, Professor Fritz Sörgel, hat ebenfalls die Wahrscheinlichkeit eines Doping-Missbrauchs im Fußball-Team der Ukraine ausgesprochen. Er hält die postulierte Lebensmittelvergiftung, die mehrere ukrainische Spieler während des Länderspiels vor der EM 2012 in Ingolstadt befallen hatte, für eine Nebenwirkung des Doping-Mittels Dexamethason. In einem Interview mit der „Allgemeinen Zeitung Nürnberg“ erläutert er: “ … Das ist ein Kortison-Präparat. Es ist bekannt, dass die klassische Nebenwirkung eine schlechte Magenverträglichkeit ist, das Medikament aber die Regeneration fördert und entzündungshemmend wirkt.“ Kontrollen hatten zwar keinen diesbezüglichen Nachweis erbracht, doch nach Meinung des Professors ist dies nur eine Frage des Timing. Zuvor hatte der ehemalige russische Nationalspieler Alexander Sawarow seinerseits Doping-Anschuldigungen gegen die ukrainische Mannschaft ausgesprochen und eine Untersuchung durch den Nationalen Fußballverband gefordert, da er Doping für die wahrscheinlichste Erklärung der als Lebensmittelvergiftung bezeichneten Beschwerden hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.