Neuzugänge für Heidenheimer Defensive

Zwar ist es Heidenheim gelungen in der oberen Tabellenhälfte Fuß zu fassen, doch mit 31 kassierten Gegentoren zeigte die Mannschaft bisher die schlechteste Leistung in der Defensive, innerhalb der oberen Ränge. Um die Verteidigung zu stärken wurden jetzt zwei neue Spieler engagiert. Für eine bessere Bilanz sollen zukünftig der zwanzigjährige Kevin Kraus und der fünf Jahre ältere und erfahrenere Rouven Sattelmaier sorgen. Beide sind Wunschkandidaten der Vereinsleitung. Rouven Sattelmaier, zuletzt vereinslos, gab sein Debüt beim Verein Jahn Regensburg, wo er von 2005 bis 2010 als Torwart spielte und auch 2008 den Sprung in die Profiliga schaffte. Es folgten zwei Jahre beim FC Bayern München. Mit insgesamt 74 Drittligaspielen verfügt Sattelmaier über die nötige Erfahrung, die Defensive-Misere von Heidenheim zu beenden. Entsprechend froh ist Geschäftsführer Holger Sanwald über den Neuzugang: „Wir haben Rouven schon länger beobachtet. Umso mehr freuen wir uns natürlich, dass sich die Gelegenheit ergab, nach dem Abgang von Frank Lehmann, solch einen guten Torwart verpflichten zu können“. Ähnlich positiv äußerst sich Coach Frank Schmidt über den jüngeren Kevin Kraus, der seiner Meinung nach alles verkörpert, was einen guten Innenverteidiger ausmacht. Kraus ist eine „Leihgabe“ der SpVgg Greuther Fürth, wo er bisher 14 Regionalspiele bestritt, bevor er von April bis Oktober aus gesundheitlichen Gründen pausieren musste. Bis zum Ende der laufenden Saison wird er für Heidenheim laufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.