BVB-Trainer hofft auf Ende der Durststrecke

Nach dem guten Start in die neue Saison, musste der BVB II jetzt nacheinander drei Niederlagen einstecken. Auch die letzte Partie, gegen Chemnitz, endete mit einem 0:2. Zwar ist der BVB-Trainer, David Wagner, mit der Verteidigung zufrieden, doch der fehlende Angriffswille seiner Mannschaft, macht dem 41-Jährigen zu schaffen. Wagner: „Wir wollten kompakt, stabil und diszipliniert verteidigen. Das haben die Jungs gut gemacht. Einerseits ärgere ich mich maßlos darüber, dass es uns nicht gelungen ist, einen durchaus möglichen Punkt mitzunehmen. Auf der anderen Seite aber freue ich mich über eine richtig gute Defensivleistung“. Jetzt hofft er auf das kommende Duell mit Duisburg. „Ich bin froh, dass wir gleich am Dienstag wieder spielen. In dieser für uns absoluten Highlight-Partie vor großer Kulisse wollen wir versuchen, als Außenseiter erfolgreich zu sein.“ Dafür muss die Mannschaft allerdings ihren Offensiv-Auftritt um einiges verbessern. Bisher fehlte es an der nötigen Durchschlagskraft, um sich auf dem Feld durchzusetzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.