Hansa-Trainer warnt vor Euphorie

Hansa-Coach Andreas Bergmann, warnt vor zu großer Euphorie, nachdem Hansa Rostock sich am Mittwoch mit 4:2 gegen Jahn Regensburg durchsetzen konnte. Mit 13 Punkten und dem fünften Tabellenplatz, liegen inzwischen sogar die begehrten Aufstiegsränge in Reichweite. Doch noch steht der gute Tabellenplatz auf wackligen Füßen. Auch das 1:1 gegen den Chemnitzer FC schafften sie nur mit ein wenig Glück, weil der Schiedsrichter am Ende des Spiels ein Handspiel von Steven Ruprecht übersah. Bergmann: „Wir müssen wieder kompakter agieren, um mehr Sicherheit auszustrahlen“. Zumindest ein wenig mehr Selbstvertrauen konnten sie aus dem Unentschieden gegen die Chemnitzer, die der Trainer als „Spitzenmannschaft, die zu den Aufstiegsfavoriten zählt“ bezeichnet, mitnehmen, zumal die Mannschaft die Begegnung ohne den Stürmer Johann Plat bestreiten musste, der mit Rückenproblemen ausfiel. Bleibt das Glück ihnen hold, ist Plat aber bis zum nächsten Spiel, am kommenden Samstag gegen Dortmund II, wieder auf dem Posten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.