Kieler ohne Angreifer Schäffler

Die Kieler müssen noch länger auf ihren Angreifer Manuel Schäffler verzichten. Das Sportgericht des DFB bestätigte jetzt seine Sperre für die nächsten zwei Spiele. Diese wurde verhängt, wegen Tätlichkeiten in Heidenheim, was Schäffler in der 40. Minute die Rote Karte einbrachte. „Das ist die Mindeststrafe für einen Platzverweis aufgrund einer Tätlichkeit“, erklärt der Sportliche Leiter Heidenheims, Andreas Bornemann. Deshalb verzichtet der Verein auch auf einen Einspruch. Für die Kieler Mannschaft bedeutet die Sperre allerdings, dass sie in folgenden Partien gegen den Chemnitzer FC und Jahn Regensburg ohne ihren Top-Spieler auskommen müssen. Der Zeitpunkt dafür ist ungünstig. Erst diesen Winter kam der 25-Jährige vom FC Ingolstadt nach Kiel. Hier muss er mit seiner Mannschaft noch um den Klassenerhalt bangen. Nur noch drei Punkte Vorsprung, hat das Team vor dem Abstiegsrang.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.