Pokal: Aachen-Trainer nimmt Niederlage gelassen

Mit 0:2 verlor die Aachener Mannschaft das Pokal-Derby gegen Gladbach. Trotzdem ist der Trainer Ralph Aussem für’s Erste zufrieden mit der gezeigten Leistung seiner Spieler. Vor allem psychologisch war die Niederlage wichtig für den Zweitligaabsteiger, da damit erneut verdeutlicht wurde, dass der Abstieg der Mannschaft verdient war. „Wenn wir hier keinen Klassenunterschied mehr feststellen können, was soll das dann noch“, erklärte der Kapitän Albert Streit. Damit können sich die Spieler jetzt den Verlust des Status in der zweiten Liga abhaken und sich voll auf ihre Spiele in der 3. Liga konzentrieren. Trotz der Niederlage ist der Trainer sicher, dass noch viel Potential in der Mannschaft steckt. Das „bis zur 70. Minute die Null stand“ und letztlich nur zwei Gegentore fielen, während das Spiel nach Aussems Sicht über weite Teile offen war, ist für den Anfang zufriedenstellend. Aussem: „Wir haben so lange wie möglich dagegengehalten. Das klappte immerhin eine ziemlich lange Zeit – darauf können wir aufbauen. […] Wenn es uns dann gelingt, den letzten Steckpass vor dem Tor zu spielen, sind wir endlich angekommen .“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.